Verstehen Sie nur Bahnhof? Dann haben Sie vielleicht zu viel Rhabarberbarbarabarbara gehört …

Im Deutschen ist die Komposition die wichtigste Art der Wortbildung. Hier ein paar Regeln dazu:

  • Das Wort an erster Stelle (Bestimmungswort) bestimmt das Wort an zweiter Stelle (Grundwort). In romanischen Sprachen dagegen wird das Grundwort zuerst genannt: Der Rhabarbersaft – Jus de rhubarbe (franz.)
  • Der Wortakzent liegt immer auf dem Bestimmungswort: Bierbar, Stammkunde
  • Der Artikel des Grundworts gilt für das gesamte zusammengesetzte Wort:
    Der Stamm + die Kunden = die Stammkunden
    Der Rhabarber + die Saison = die Rhabarbersaison
    Der Rhabarber + der Saft + die Schorle= die Rhabarbersaftschorle
  • Die Komposition funktioniert nach dem Prinzip der Informationsverdichtung: In einem einzigen zusammengesetzten Wort (z.B. Rhabarbersaftschorle) wird ausgedrückt, was in anderen Sprachen mit einem kompletten Satz übersetzt werden müsste (Die Rhabarbersaftschorle ist ein Saft, der aus Rhabarbersaft und Mineralwasser mit Kohlensäure gemischt wird).
  • Zusammengesetzte Wörter können sehr lang sein: „Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbierbarbärbel“
    Lassen Sie Ihre Lerner rätseln, einzelne Wörter identifizieren, Trennstriche setzen.

Komposition

 

Wortbaukasten: Wörter auf Kärtchen neu kombinieren

 

 

Phonetik üben mit Fortgeschrittenen: Text zum Mitsprechen

In einem kleinen Dorf da lebte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara.
Und Barbara war überall für ihren wunderbaren Rhabarberkuchen bekannt.
Deshalb nannte man sie auch Rhabarberbarbara.
Rhabarberbarbara merkte schnell, dass sie mit ihrem Kuchen Geld verdienen könnte und eröffnete eine Bar: Die Rhabarberbarbarabar.
Die Rhabarberbarbarabar lief gut und hatte schnell Stammkunden.
Und die drei bekanntesten unter ihnen, die drei Barbaren, kamen so oft in die Rhabarberbarbarabar um von Rhabarberbarbaras leckerem Rhabarberkuchen zu essen, dass man sie auch kurz die Rhabarberbarbarabarbarbaren nannte.
Die Rhabarberbarbarabarbarbaren hatten schöne Bärte.
Und wenn die Rhabarberbarbarabarbarbaren ihre Rhabarberbarbarabarbarbarenbärte pflegten wollten, gingen sie zum Barbier.
Der einzige Barbier, der einen solchen Rhabarberbarbarabarbarbarenbart bearbeiten konnte, hieß Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier.
Der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier ging auch gern in die Rhabarberbarbarabar, um von Rhabarberbarbaras Rhabarberkuchen zu essen zu dem er gerne ein Bier trank, das er dann feierlich das Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier nannte.
Das Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier konnte man nur in einer ganz bestimmten Bar kaufen.
Und die Verkäuferin des Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbiers hinter der Theke der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbierbar hieß Bärbel.
Und so gingen die Rhabarberbarbarabarbarbaren zusammen mit dem Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier und Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbierbarbärbel in die Rhabarberbarbarabar um von Rhabarberbarbaras leckerem Rhabarberkuchen zu essen und eine Flasche eisgekühltem Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbiers anzustoßen. Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation