Schlagwort: Konsum

Landeskunde

Weniger ist mehr

Haben auch Sie Sehnsucht nach einem einfacheren Lebensstil? Auf was würden Sie gerne verzichten? Wozu würden Sie gerne „Danke, ich hab‘ schon! Ich hab‘ genug, genug, genug!“ sagen?

Grenzenloses Wachstum in einer Welt begrenzter Ressourcen ist nicht möglich. Trotz Steigerung des Bruttoinlandsproduktes ist die persönliche Lebenszufriedenheit in den Industrieländern seit den 70-er Jahren nicht mehr gewachsen. Kann es sein, dass die Konsumgesellschaft das Versprechen vom Glück nicht hält? Was braucht man wirklich, um ein gutes Leben zu führen? Ist materieller Besitz gleichzusetzen mit hoher Lebensqualität?
Lebensstandard

Judith Holofernes hat Überdruss am Überfluss und singt: „Danke, ich hab schon!“.
Sie liegt damit im „Trend zur neuen Einfachheit“.

Lesen: Zeitartikel zum Thema Minimalismus

Wortschatz / Redewendungen

Ich bin blank, hab‘ kein Geld mehr auf der Bank

Im Durchschnitt ist jeder Deutsche privat mit etwa 33.000 Euro verschuldet. Ursache sind hohe Konsum-Ausgaben und steigende Festkosten für Miete und Strom. Fast jeder zehnte Deutsche ist überschuldet; d.h. fast 6.6 Millionen Menschen fällt es schwer, ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Ein Viertel der Schuldner ist jünger als 30 Jahre. Hier finden Sie Infos und Statistiken zum Thema.

1. Assoziogramm zum Thema Geld: Neuen Wortschatz klären und Sätze bilden
Geld

2. Neuen Wortschatz im Songtext wiederfinden und markieren

3. Song der  Lochis anhören

Kostenloses Werkzeug für Ihren Unterricht:
Ein Online-Assoziogramm für die Vorentlastung von Wortschatz erstellen mit bubbl.us

https://deutschmusikblog.de
https://deutschmusikblog.de/wp-content/themes/toolbox