Schlagwort: Konditionalsätze

Phonetik

Wenn du glücklich bist …

Total Physical Response funktioniert! Kinder lernen problemlos neue Verben, wenn diese mit dem Körper visualisiert werden können.

Bewegungslieder leben von der Wiederholung. Die Grundstruktur bleibt gleich; es wird pro Strophe immer nur ein Bewegungsverb ausgetauscht (Klatsch 2 x, Nick 2 x, Stampf 2 x, Schnips 2x, Ruf „Hurra!“). Zum Schluss noch ein Konzentrationstraining, indem alle Verben aneinandergereiht werden („Mach einfach alles!“, im Video ab 02:06).

Grammatische Strukturen mit Kindern? Ganz nebenbei werden Konditionalsätze und Imperativ-Formen automatisiert:

  • Wenn du richtig glücklich bist, dann klatsch zweimal.
  • Wenn du richtig glücklich bist, dann klatsch zweimal.
  • Wenn du richtig glücklich bist und dein Leben super ist,
  • wenn du richtig glücklich bist, dann klatsch zweimal!

Zu diesem Lied gibt es viele Versionen. Hier ein Beispiel für den Deutschunterricht mit Bewegungs-Choreographie: „Wenn du fröhlich bist, dann klatsche in die Hand.“

Phonetik ab A1: Deutsch ist eine „syllabische“ Sprache in Klang und Schrift. Beim rhythmischen Sprechen, Klatschen oder Hüpfen von Silben, Wörtern und Sätzen entwickeln Lernende schnell ein Gefühl für die Intonation der deutschen Sprache und lernen, Silben deutlich zu artikulieren. Die Arbeit mit Sprechrhythmus und melodischen Mustern in Kombination mit Bewegung lohnt sich, denn dadurch werden automatisch Wort- und Satzakzent trainiert. Außerdem ist ein Gefühl für die Silbenstruktur nützlich fürs Lesenlernen und das Erlernen der Rechtschreibung.

Grammatik

An den falschen Orten

„Würdest du mich auch noch wollen, wenn du mich nicht schon hättest?“ fragen sich die Locas in Love:

Konditionalsätze erkennt man an der Konjunktion „wenn“. Wenn die Bedingung nicht erfüllbar ist, handelt es sich um einen irrealen Konditionalsatz, in dem Konjunktiv II verwendet werden muss.

B1-Grammatik: Lernende identifizieren Konjunktiv II-Formen im Text.

Grammatik

Wenn wir alt sind

Würden Sie auch gerne mal einen Blick in die Zukunft werfen?

Die Struktur von Wenn-Sätzen einschleifen: Automatisierungsübung mit Ball

  • Wenn ich alt bin, bin/werde/habe/kann ich … (Indikativ im Präsens oder Futur)
  • Wenn ich alt bin, wäre/hätte/ könnte ich …(Konjunktiv II)

Einige Beispiele dazu im Lyricvideo von Soolo:

In konditionalen Satzverbindungen mit „wenn“

  • enthält der Nebensatz die Bedingung; der Hauptsatz die „Folge: „Wenn wir alt sind, sehen wir uns vielleicht wieder.“
  • steht das Verb im Nebensatz am Ende: „Wenn wir alt sind, schauen wir zwei den Wellen hinterher.“
  • kann der Satz real sein (Indikativ), wenn der Inhalt realisierbar ist: „Wenn ich alt bin, schau‘ ich mir alte Fotos an.“
  • kann der Satz irreal sein (Konjunktiv II), wenn der Sprecher keine Chance für eine Realisierung sieht:„Wenn wir alt sind, könnten wir uns so viel erzählen.“. „Wenn wir alt sind, hätten wir diese Welt vielleicht gemeinsam gesehen.“

Auf DeutschMusikBlog gibt es einen weiteren Eintrag

Grammatik

Meine Party

Schmutzki rollt den roten Teppich aus für seine Gäste. Auch du stehst auf der Gästeliste, also schau doch mal vorbei!

„Alle geilen Leute sind auf meiner Party!
Krasse Langeweile in der ganzen Stadt.
Alle coolen Menschen stehen auf meinem Flokati.
Alle anderen haben heute Pech gehabt …“

Automatisierungsübung zu Konditionalsätzen: Eine Party planen (Reihenübung)

  • Wenn du den Raum organisierst, dann bringe ich die Getränke mit.
  • Wenn du die Getränke mitbringst, dann kümmere ich mich um die Musik.
  • Wenn du dich um die Musik kümmerst, dann mache ich Kartoffelsalat.
  • Wenn du Kartoffelsalat machst, dann lade ich alle Freunde ein.
  • Wenn …, dann …

Automatisierung bedeutet, dass durch das Trainieren sprachlicher Flüssigkeit unmittelbar Sprachkönnen erworben wird. Dabei ist eine Bewusstmachung sprachlicher Mittel nicht unbedingt nötig.

A2-Kursprojekt: Eine Party organisieren. Kopiervorlage aus Schritte plus neu 3 (Hueber-Verlag) „Unser Fest“