Kategorie: ab Niveau A1

Grammatik

Liegen ist Frieden

Die Berliner Straßenmusikerin Elen hat eine gute Idee, wie man sich selbst und seiner Umwelt einen großen Gefallen tun kann. Probieren Sie es aus und bleiben Sie einfach mal liegen. Ganz nach dem Motto: „Wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

A1-Grammatik: Modalverb müssen + Infinitiv

Hörst du auch diese Stimme im Kopf, die dir sagt: „Nutze den Tag!“? Du möchtest eigentlich liegen bleiben, aber leider musst du  … duschen, die Haare kämmen, die Katze füttern, …

A1-selektives Hörverstehen: Lernende sammeln 3-5 Infinitive, die im Song in Verbindung mit dem Modalverb „müssen“ genannt werden (Du musst jetzt … aufstehen, rausgehen, Zähne putzen, eincremen, abnehmen, in die Zeitung gucken, losgehen, anstehen, draufgehen).

A2-Lesen: Im Text alle Wörter unterstreichen, die bereits bekannt sind.

Landeskunde

Metropole Ruhr

Eine augenzwinkernde Hymne an alle Ladies aus dem Ruhrpott: Tim Peters reimt „Pott“ auf „rockt“ und „bekloppt“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schlager verzichten auf komplexe Inhalte und komplizierte musikalische Strukturen. Das macht sie nicht nur eingängig, sondern absolute A1-tauglich!

A1- Lese- und Hörverstehen zum Songtext: Zuerst Vermutungen zum Ausfüllen des Lückentextes anstellen und später beim Hören die Lösung überprüfen.

A2-Landeskunde: Arbeitsblatt zum Ruhrgebiet

B1-Landeskunde: Interaktive Übungen zum Ruhrgebiet

Fertigkeit Hören

Tanz den Spatz

Unterhaltungskünstler Sven van Thom macht herrlich alberne Popmusik für Kinder

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

A1-Bewegungslied:  Bewegungen zu folgenden Ansagen lernen und mittanzen

  • Spatz, Krake, Robbe, Harke
  • einen Knicks machen, High Five geben, Pirouetten drehen, die Hände in die Luft schmeißen und Piep-Piep sagen

A1-Bewegungsdiktat: Lernende diktieren ihren Partnern einige Ansagen. Die richtige Umsetzung der Tanzbewegungen belegt das Hörverstehen.

Landeskunde

Lasst uns froh und munter sein

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus und alle Kinder sind schon ganz aufgeregt. Was wird wohl auf dem Nikolausteller liegen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bilddiktat: Kinder diktieren sich gegenseitig, was auf den Nikolausteller oder in den Nikolausstiefel gezeichnet wird, z.B. „Oben rechts ist ein Apfel; links oben eine Mandarine. In der Mitte liegt ein Lebkuchenmann. Unten rechts sind zwei Bonbons. Unten links ist eine Nuss, daneben liegt ein Keks.“ Wer mag, diktiert auch noch Farben: „Der Apfel ist rot. Die Mandarine ist orange.“ Später bekommt das Bild einen Titel, die Gegenstände werden auf Deutsch beschriftet und der Teller wird den anderen mündlich präsentiert: „Auf meinem Teller ist …“

Methode Sprechzeichnen: Sprechzeichnen ist eine erzählbegleitende Visualisierung von Texten. Die Methode wird in der Sprachförderung für Kinder verwendet, weil sie Sprache mit Bewegung, Vers und Form verbindet. In der Phonetik eingesetzt, trainiert die Methode eine deutliche und rhythmische Aussprache. Kinder sprechen folgenden Reim und zeichnen bei jeder Silbe eine Linie: Das (1) ist (2) das (3) Haus (4) vom (5) Ni (6) ko (7) laus (8).“ Wichtig ist, das Haus in einem Linienzug zu zeichnen, ohne eine Strecke zweimal zu durchlaufen.

Weiterlesen

Fertigkeit Sprechen

Wo ist meine Mama?

Das kleine Küken sucht seine Mama und fragt jedes Tier, das ihm über den Weg läuft:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Performative Didaktik / A1-Inszenierung: Rollenkarten an Kinder austeilen. Ein Kind spielt das Küken und wiederholt den Dialog mit Maus, Katze, Schwein, Marienkäfer, Frosch, Schaf, Krokodil, Huhn und Mama.

Karaoke singen: Hier geht’s zur Mitsingversion.

Automatisierung ab A1: Liedtexte, in denen formelhafte Wendungen ständig wiederholt und leicht variiert werden, festigen Chunks und grammatische Strukturen. Das einmal erworbene Muster „Wo ist mein/e …“ wird variiert oder auf eine neue Situationen übertragen und ist somit absolut alltagstauglich.

Varianten mit Familienmitgliedern oder Freunden:

  • Singular: Wo ist denn mein Papa? Wer hat ihn gesehn? Bist du denn mein Papa? Nein, du musst weitergehn!
  • Plural: Wo sind meine Eltern / meine Freunde? Wer hat sie gesehn? Seid ihr meine Eltern/ Freunde? Nein, du musst weitergehen.

Übertragung auf eine andere Situation:

  • Wo ist denn mein Heft/ sind meine Stifte/ Bücher? Wer hat es/ sie gesehn? Ist das dort mein Heft? Nein, du musst weitergehn!
  • Wo ist meine Brille/ denn mein Handy /denn mein Schlüssel, hast du sie/ es/ ihn gesehn? Ist das meine Brille? Ja, bleib doch endlich stehn!

Landeskunde

Keine Party

Der Schauspieler Lars Eidinger stampft zu harten Elektrobeats durch Berlin; sein minimalistischer Tanzstil wird bereits auf Partys kopiert. Deichkinds Kommentare: „Schluss mit Remmidemmi, das hört jetzt hier sofort auf. Ey Leute, aus dem Alter ist man doch mal langsam raus!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihre Schüler und Schülerinnen verschlafen mal wieder den Deutschunterricht? Zeit für eine auflockernde Bewegungsübung als Wettbewerb:

  • Wer schafft es, den Eidinger-Move nachzumachen?
  • Wer schafft es, bis zum Ende des Songs mitzumachen, ohne die Sohlen durchzutanzen?

Landeskunde

Hallo Berlin!

Musik, die Kindern und Erwachsenen Spaß macht? Die Muckemacher präsentieren auf ihrem aktuellen Album „Biri Bababai“ tanzbare Songs mit Texten, die bereits ab A1 verstanden werden können:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorentlastung: Den Text sprechen mit der Methode Satz-Pingpong

Tipps für den nächsten Berlinbesuch: Berlin für Kinder

Berlin preiswert: Gratis unterwegs mit Kindern

Die Sendung mit der Maus: Das Brandenburger Tor

Weiterlesen

Wortschatz / Redewendungen

Baby-Hai

Den viralen Hit Babyshark gibt’s auch auf Deutsch. Der Song lebt von der ständigen Wiederholung und so funktioniert Automatisierung im Sprachunterricht!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Performative Didaktik durch A1-Bewegungslernen: Beim Singen werden wichtige Wörter durch Gesten begleitet. Jedes Familienmitglied wird mit einer Bewegung verknüpft. Im Tanztutorial wird’s gezeigt.

A1-Miniprojekt: Kostenlose Bastelvorlage für einen Familienstammbaum.

Landeskunde

Fußball-WM der Frauen 2019

Am 7. Juni startet die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Dazu passt „Fußball ist cool“ der Punkband The Screenshots:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mitgrölen: Der Text kann bereits auf A1 bewältigt werden, denn „Fußball ist der coolste Sport der Welt, weil Fußball mir echt super gut gefällt!“

A2-Internetrecherche: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gehört zu den erfolgreichsten Teams der Welt. Wie oft wurde das deutsche Frauenteam Weltmeister, Europameister und Olympiasieger?

B1-Werbespot mit der Frauennationalmannschaft: „Ihr Spiel, ihr Beat, ihre Bank…“

Weiterlesen

Wortschatz / Redewendungen

Ernährungspyramide

In der Primarstufe vermitteln DaF-Lehrkräfte nicht nur Deutsch, sondern haben häufig den pädagogischen Anspruch, Kinder stark zu machen fürs Leben. Der Bereich Sach- und Fachlernen bietet einige Themen an, die Sprachunterricht mit lebenspraktischen Inhalten verbinden können:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

A1-Wortschatz aus dem Video einführen und festigen:

  • Vor dem Sehen: Welche Lebensmittel kennst du auf Deutsch?
  • Sehverstehen: Standbild des Videos zeigen (z.B. im Video bei 0:28) und Lebensmittel benennen.
  • Basteln: Kinder fertigen Lebensmittelkarten an und ergänzen eigene Produkte.
  • Hörverstehen, z.B. als Fliegenklatschen-Diktat: Zwei Teams spielen gegeneinander und stellen jeweils einen Spieler, der eine Fliegenklatsche bekommt. Die Lehrkraft benennt Lebensmittel, die als Bildkarten auf dem Boden liegen. Wer zuerst auf das richtige Bild klatscht, bekommt die Karte. Spieler können auch während des Spiels ausgewechselt werden. Das Team mit den meisten Bildkarten hat gewonnen.
  • Bilddiktat fürs Portfolio: Dem Partner/ der Partnerin diktieren, welche Lebensmittel er sie/ in einen Einkaufswagen zeichnen soll.
  • Spielen: Lebensmittelquartett und Würfelspiel.
  • Lebensmittelkarten nach Kategorien ordnen und Oberbegriffe finden (Getränke, Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Milchprodukte, Fleisch und Fisch, Fette und Öle, Süßigkeiten).
  • Präsentation/ Dokumentation als Poster oder Tafelbild: Die Lebensmittel-Pyramide mit Bildkarten der Schülerinnen und Schüler nachbauen.

A1-Erklärfilm: Wie kann man sich gesund ernähren?

A2-CLIL-Experiment zum Nachmachen: Warum ist Zucker schlecht für die Zähne?